Modul 3 „Ressourcenorientiert mit Familien arbeiten“

Aktuelles

 

24.09.2015

Modul 3 „Ressourcenorientiert mit Familien arbeiten“

Weiteres Qualifizierungsmodul steht zum Download bereit

Das Qualifizierungsmodul ermöglicht Familienhebammen (FamHeb) und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und –pflegern (FGKiKP), die ressourcenorientierte Sichtweise für ihre Arbeit weiterzuentwickeln. Es geht darum, wie gemeinsam mit Familien Ressourcen entdeckt und diese den Menschen zugänglich gemacht werden können. 

Menschen verfügen – manchmal offen, oft verborgen – über individuelle Stärken, Fähigkeiten und Möglichkeiten. Das Konzept des ressourcenorientierten Arbeitens setzt daran an, diese für die Bewältigung von belastenden Lebenslagen nutzbar zu machen. Der dezidierte Blick auf bereits Gelungenes und mögliche Lösungen stellt eine konstruktive und partnerschaftliche Form der Zusammenarbeit mit Familien dar. Das Qualifizierungsmodul soll Fachkräfte darin stärken, die ressourcenorientierte Sichtweise auch dann behalten zu können, wenn Familien sehr belastet sind und den Fachkräften bei den ersten Kontakten vielleicht wenig positive Tendenzen auffallen mögen. 

Als Modelle und Konzepte der Ressourcenorientierung werden in diesem Modell Salutogenese, Resilienz, Embodiment und Empowerment vorgestellt. Ergänzt werden die Inhalte des Moduls durch ein Arbeitsblatt zum Thema „Systeme sichtbar machen – Die Familien- und Umfeldkarte“. 

Nationales Zentrum Frühe Hilfen und das Felsenweg-Institut erarbeiten gemeinsam die Qualifizierungsmodule und machen damit ein Angebot an alle, die Fort- und Weiterbildung für FamHeb und FGKiKP planen oder durchführen.

Das Modul finden Sie zum Download in unserer Mediengallerie.