Modul 9 „Mit möglichen Hinweisen auf Kindeswohlgefährdung umgehen“

Aktuelles

 

08.01.2019

Modul 9 „Mit möglichen Hinweisen auf Kindeswohlgefährdung umgehen“

Qualifizierungsmodul 9 steht zum Download bereit

Aus der Kooperation zwischen Nationalem Zentrum Frühe Hilfen und Felsenweg-Institut ist ein weiteres Qualifizierungsmodul für Familienhebammen (FamHeb) und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und –pfleger (FGKiKP) entstanden. Modul 9 „Mit möglichen Hinweisen auf Kindeswohlgefährdung umgehen" steht nun zum Download bereit und stellt ein Angebot an alle dar, die Fort- und Weiterbildung für diese Berufsgruppen planen oder durchführen. 

Familienhebammen (FamHeb) und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und –pfleger (FGKiKP) können in ihrer Arbeit mit dem Verdacht einer Kindeswohlgefährdung konfrontiert werden. Das Qualifizierungsmodul 9 bietet hierfür theoretische und praktische Grundlagen. Es gibt einen Überblick über vorhandenes Wissen, das in den Frühen Hilfen für den Schutz von Kindern grundlegend ist und zeigt Handlungsmöglichkeiten und Unterstützungswege auf, wenn FamHeb und FGKiKP eine Gefährdungslage vermuten.

Vorgestellt werden Vorgehensweisen und Verfahrensschritte, die von Gesetzes wegen zu beachten sind. Insbesondere beleuchtet das Modul Wege, wie FamHeb und FGKiKP die Grenzen des eigenen professionellen Handelns erkennen können. Der Seminarplan und die Arbeitsblätter „Gesetzliche Grundlagen und Begriffsklärungen“ ergänzen die Inhalte.