Aktuelles

Aktuelles

 

10.01.2019

Modul 10 „Qualität entwickeln und Handeln dokumentieren“

Qualifizierungsmodul 10 steht zum Download bereit

Aus der Kooperation zwischen Nationalem Zentrum Frühe Hilfen und Felsenweg-Institut ist ein weiteres Qualifizierungsmodul für Familienhebammen (FamHeb) und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und –pfleger (FGKiKP) entstanden. Modul 10 „Qualität entwickeln und Handeln dokumentieren" steht nun zum Download bereit und stellt ein Angebot an alle dar, die Fort- und Weiterbildung für diese Berufsgruppen planen oder durchführen. 

Wie kann die Qualität der Arbeitsleistung von FamHeb und FGKiKP in den Frühen Hilfen bewertet oder gemessen werden? Das Qualifizierungsmodul 10 bietet hierzu ein einfaches und praxisnahes System des Qualitätsmanagements und damit einen Rahmen, auf den sich Gesundheitsfachkräfte und alle anderen Akteure der Frühen Hilfen in ihrer Arbeit beziehen können.

08.01.2019

Modul 9 „Mit möglichen Hinweisen auf Kindeswohlgefährdung umgehen“

Qualifizierungsmodul 9 steht zum Download bereit

Aus der Kooperation zwischen Nationalem Zentrum Frühe Hilfen und Felsenweg-Institut ist ein weiteres Qualifizierungsmodul für Familienhebammen (FamHeb) und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und –pfleger (FGKiKP) entstanden. Modul 9 „Mit möglichen Hinweisen auf Kindeswohlgefährdung umgehen" steht nun zum Download bereit und stellt ein Angebot an alle dar, die Fort- und Weiterbildung für diese Berufsgruppen planen oder durchführen. 

Familienhebammen (FamHeb) und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und –pfleger (FGKiKP) können in ihrer Arbeit mit dem Verdacht einer Kindeswohlgefährdung konfrontiert werden. Das Qualifizierungsmodul 9 bietet hierfür theoretische und praktische Grundlagen. Es gibt einen Überblick über vorhandenes Wissen, das in den Frühen Hilfen für den Schutz von Kindern grundlegend ist und zeigt Handlungsmöglichkeiten und Unterstützungswege auf, wenn FamHeb und FGKiKP eine Gefährdungslage vermuten.

Vorgestellt werden Vorgehensweisen und Verfahrensschritte, die von Gesetzes wegen zu beachten sind. Insbesondere beleuchtet das Modul Wege, wie FamHeb und FGKiKP die Grenzen des eigenen professionellen Handelns erkennen können. Der Seminarplan und die Arbeitsblätter „Gesetzliche Grundlagen und Begriffsklärungen“ ergänzen die Inhalte.

08.11.2018

Qualifizierung zu FamHeb bzw. FGKiKP

2019 weiterer Qualifizierungskurs zur Familienhebamme (FamHeb) und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*in (FGKiKP) in Hessen

Das Felsenweg-Institut der Karl Kübel Stiftung wird im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration (HMSI) den dritten Qualifizierungskurs zur Familienhebamme (FamHeb) und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*in (FGKiKP) in Hessen durchführen. Die Qualifizierung beginnt am 11. März 2019 und wird in Frankfurt am Main stattfinden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer

Chemnitz - pumpwerk eins – 25.10.2018

Innovativer Fachtag „MIT DEN KOMMUNEN – FÜR DIE KOMMUNEN“

Abschlusstagung des sächsischen Modellprojektes “Weiterentwicklung von Kindertageseinrichtungen zu Eltern-Kind-Zentren“

Nach 2 1/2 Jahren Projektlaufzeit stellten 31 Modellstandorte im Freistaat Sachsen den aktuellen Stand ihrer Entwicklungs- und Umsetzungsprozesse zum Eltern-Kind-Zentrum (EKiZ) vor. 

Die Fachtagung lud dazu ein, die EKiZ Einrichtungsentwicklungen und deren Schnittstellen zu kommunalen Entwicklungsthemen mit Praktikern und im Dialog mit der Politik, den Kommunen und der Verwaltung weiter zu denken. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit dem Bildungswerk für Kommunalpolitik Sachsen e.V. statt.

Im innovativen Format eines "Galerie-Rundganges" konnten die ca. 100 Teilnehmer*innen einen Einblick in die Schwerpunkte und Wirkungen der 31 EKiZ in ihren jeweiligen Kommunen und Sozialräumen gewinnen und weitere Entwicklungsschritte diskutieren.

In 3 Impulsreferaten reflektierten Trägervertreter, Bürgermeister und Wissenschaftler schlaglichtartig die Entwicklungs- und Umsetzungsprozesse ihrer EKiZ-Standorte. 

Zur Freude der involvierten Akteure verkündete der zuständigen Abteilungsleiter des Kultusministeriums in seinem Grußwort eine Weiterführung des EKiZ-Projektes und verwies hierbei auf die Haushaltsentscheidung in der Dezembersitzung des sächsischen Landtages.

Zentrale Erkenntnis des Fachtages war, dass EKiZ-Einrichtungen schon jetzt ein wichtiger Baustein für die Entwicklung familienfreundlicher Kommune ist und eine Erweiterung des Aufgabenspektrums von Kindertageseinrichtungen im Sinne eines EKiZ ein attraktiver Leistungsbereich der kommunalen Daseinsfürsorge sein kann. Die Rückmeldungen der Teilnehmer können als ein Plädoyer für eine stärkere Einbindung der EKiZ im Rahmen der Kommunalplanung und einer weiteren Unterstützung/Förderung durch die Landesregierung zusammengefasst werden.  

Unter folgendem Link finden Sie die umfangreiche Dokumentation und den Flyer zur Veranstaltung. 

19.10.2018

Aktuelle Stellenausschreibung

Das Felsenweg-Institut sucht eine(n) Fachreferent*in zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Das Felsenweg-Institut der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie sucht eine(n) Fachreferent*in zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit (39h) in Dresden. Die aktuelle Stellenausschreibung finden Sie hier.

12.09.2018

„MIT DEN KOMMUNEN – FÜR DIE KOMMUNEN“ IN DER WEITERENTWICKLUNG ZU ELTERN-KIND-ZENTREN

Fachtagung zum Abschluss des Landesmodellprojektes „Weiterentwicklung von Kindertageseinrichtungen zu Eltern-Kind-Zentren" im Freistaat Sachsen

25. Oktober 2018 in Chemnitz im pumpwerk eins

Nach 2 1/2 Jahren Projektlaufzeit zeigen 31 Modelleinrichtungen sowohl freier als auch öffentlicher Träger an verschiedenen Standorten im Freistaat Sachsen den aktuellen Stand ihrer Entwicklungs- und Umsetzungsprozesse zum Eltern-Kind-Zentrum (EKiZ).

Die Fachtagung ist eine in Kooperationsveranstaltung mit dem Bildungswerk für Kommunalpolitik Sachsen e.V..
Wir möchten einladen, eigene kommunale Entwicklungsthemen und Entwicklungsvorhaben in Zusammenarbeit mit Praktikern und im Dialog mit der Politik, den Kommunen und der Verwaltung weiter zu denken.
In der Weiterentwicklung der EKiZ und der Entwicklung familienfreundlicher Kommunen gibt es viele Schnittstellen. Wir bieten Ihnen weitere Möglichkeiten zum Vernetzen und zum Fachaustausch, indem zwei Fachtagungen von zwei themenverwandten Modellprojekten “Weiterentwicklung von Kindertageseinrichtungen zu Eltern-Kind-Zentren“ und „Familien in Zentrum – Auf dem Weg zur familienfreundlichen Kommune“ am 25. Oktober 2018 in Chemnitz nacheinander an einem Veranstaltungsort stattfinden.

Weitere Informationen und Anmeldung finden Sie hier: Flyer 

 

11.06.2018

Alle an Bord – auf Kurs für Familien

Gelungene Fachtagung in Kooperation mit der Servicestelle ThEKiZ des Freistaates Thüringen

Donnerstag den 07.06.2018 veranstalteten im Forum Seebach der Marie Seebach Stiftung in Weimar die Mitarbeiterinnen der Servicestelle ThEKiZ der Stiftung FamilienSinn gemeinsam mit dem Felsenweg-Institut eine Fachtagung, zu der sie rund 100 Gäste begrüßen konnten.

Inhaltlich befasste sich die Veranstaltung ausgehend von den Erfahrungen der Thüringer Eltern Kind-Zentren (ThEKiZ) und verwandter Beispiele aus dem Bundesgebiet mit den Chancen und Möglichkeiten von integrierten Anlaufstellen für Kinder und Ihre Familien in ihrem direkten Lebensumfeld. Es ging dabei um die Frage, wie sozialräumliche Knotenpunkte den Zugang zu besonders schwer erreichbaren Zielgruppen erhöhen und wie dabei kommunale Ressourcen bestmöglich gebündelt werden können.

Der Fachtag stand ganz unter dem maritimen Motto „Alle an Bord - Auf Kurs für Familien“ und startete mit dem Impulsvortrag von Timo Sternemann, Kite-Surfer, Unternehmer und Coach.

Nachdem alle Teilnehmer*innen die Welle erfolgreich geritten sind ging es mit einem Fachvortrag von Günter Refle, dem Institutsleiter des Felsenweg-Instituts, zum Thema Sozialraumorientierung in der Praxis weiter.

Wie die notwendigen Passage gemeistert werden können, diskutierten danach die Staatssekretärin Ines Feierabend, Prof. Dr. Michaela Rißmann, Jugendamtsleiterin Doreen Bauer, Günter Refle und die ThEKiZ-Leiterin Beanke Juch.

Unser Ziel war es den Austausch zwischen bereits aktiven und interessierten Standorten zu fördern und Entwicklungsmöglichkeiten anhand konkreter Praxiserfahrungen zu diskutieren.

Weitere Informationen finden Sie hier:

http://weimar.landesfachtag.de/hintergund-fachtagung/

 

Eine umfangreiche Dokumentation gibt es unter diesem Link:

http://weimar.landesfachtag.de/dokumentation/

05.06.2018

NZFH-Projekt „Kommunale Qualitätsdialoge Frühe Hilfen“

Felsenweg-Institut der Karl Kübel Stiftung begleitet NZFH-Projekt „Kommunale Qualitätsdialoge Frühe Hilfen“

Zur Prozessbegleitung im Projekt „Kommunale Qualitätsdialoge Frühe Hilfen“ hat das Nationale Zentrum Frühe Hilfen das Felsenweg-Institut der Karl Kübel Stiftung beauftragt. Gemeinsam mit den teilnehmenden Kommunen werden wir in den kommenden zweieinhalb Jahren die Umsetzung des Qualitätsrahmens Frühe Hilfen  vor Ort begleiten. Mit dem Projekt möchte das NZFH zur Verbesserung der Qualität in den Frühen Hilfen beitragen. Während der Durchführung erproben die beteiligten Kommunen im Dialog Instrumente und Methoden zur Qualitätsentwicklung Früher Hilfen vor Ort.

In unterschiedlichen Veranstaltungsformaten, die von uns moderiert und begleitet werden, nutzen die Beteiligten den Qualitätsrahmen, um die Qualitätsentwicklung der Frühen Hilfen vor Ort zu prüfen und weiterzuentwickeln. 

Odenwald-Institut der Karl Kübel Stiftung – 30.06.2018

40 Jahre Odenwald-Institut

Großer Jubiläumstag – Spiel, Spaß, Leckeres für Groß & Klein

 

Das Odenwald-Institut lädt zu einem entspannten und inspirierenden Tag auf der Tromm:

Großer Jubiläumstag – Spiel, Spaß, Leckeres für Groß & Klein am 30. Juni 2018, 10 – 18 Uhr

Workshops … Kinderbetreuung … Kreativprogramm … und viel mehr … für die ganze Familie


Programm:

  • Rund 25 Workshops – kostenfrei & ohne Anmeldung:
    Von A wie „Ausdrucksmalen“ bis W wie „Work on What works!“ ist für jeden was dabei – berufliche wie private Themen. 
  • Professionelle Kinderbetreuung für die Kleinen
  • Kunst- und Theaterprojekt für Eltern und Kinder mit Aufführung zum Tagesabschluss
  • Tas Traktor-Theater-Tromm mit zwei Erzählungen
  • „Banjamin Bär – der kluge Faulpelz“ – Kinderprogramm im Hof-Theater-Tromm
  • Infostände ... Essen ... Trinken ... Bücher und Schönes für Leib & Seele ...


Ort:
Odenwald-Institut der Karl Kübel Stiftung

Trommer Hof
Auf der Tromm 7
64689 Grasellenbach

Telefon 06207 605-0
E-Mail: info@odenwaldinstitut.de
Internet: www.odenwaldinstitut.de

Ausführliches Programm: https://bit.ly/2Fi51N9

TU Berlin – 20.03.2018

Kongress Armut & Gesundheit 2018

Auftaktveranstaltung der Frühen Hilfen "Alles eine Frage des Zugangs?!" - Beitrag: Familienzentren & Frühe Hilfen

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung der Frühen Hilfen hat das Felsenweg-Institut Ergebnisse eines Surveys des Bundesverbandes der Familienzentren vorgestellt und anhand dieser den Zugang zu Frühen Hilfen über Familienzentren diskutiert. 

Die Veranstaltung beleuchtete die Frage des Zugangs in den Frühen Hilfen näher . Ein „niedrigschwelliger Zugang“ gilt als der zentrale Faktor, Familien nicht nur früh, sondern auch in ihren lebensweltlichen Bezügen zu erreichen. Doch was kommt nach dem Zugang? Hört die Niedrigschwelligkeit buchstäblich am Eingang auf? Und welche Angebote nehmen (psychosoziale belastete) Familien überhaupt in Anspruch?

Eingangs wurden Ergebnisse aus der Prävalenz- und Versorgungsforschung des NZFH diskutiert, die insbesondere auf die Situation von Familien in Armutslagen fokussiert. Die Frage nach der Inanspruchnahme von Unterstützungsangeboten, wie den Angeboten der Frühen Hilfen, wirft immer wieder die Frage auf, weshalb bestimmte Bevölkerungsgruppen, die von der Unterstützung profitieren könnten, nicht von den Angeboten erreicht werden. Dieses so genannte Präventionsdilemma wurde im Forum erörtert.

Gerahmt wurde die Auftaktveranstaltung durch eine Vorstellung der aktuellen Entwicklungen in den Frühen Hilfen auf Bundesebene; die Einrichtung einer Bundesstiftung Frühe Hilfen mit langfristiger Perspektive.

 

Die Auftaktveranstaltung der Frühen Hilfen fand am Dienstag dem 20. März in Berlin statt.

Das aktualisierte Programm des Kongresses kann immer noch hier eingesehen werden.

1 2

Archiv

 

Ältere Meldungen finden Sie im Archiv.