Misch dich ein!

Referenzprojekte

Misch dich ein!

Ein Projekt zur Förderung von Erziehungspartnerschaften zwischen Eltern und Erzieherinnen in den Kindertagesstätten der Stadt Chemnitz
(Mai 2000 - November 2001)


Erziehungspartnerschaften leben von der wechselseitigen Öffnung zwischen Eltern und Erzieherinnen. Elternarbeit bedeutet in diesem Zusammenhang nicht Elternarbeit für die Eltern zu machen, sondern mit den Eltern gemeinsam zu arbeiten. Durch das Projekt sollen Eltern ermutigt und gefördert werden, die außerhäusliche Erziehung ihrer Kinder mitzugestalten, eigene Kompetenzen und Fragen einzubringen so wie in der Kindertagesstätte mitzubestimmen und mitzugestalten. 

Das Felsenweg-Institut führte für das Amt für Familie und Jugend der Stadt Chemnitz ein Projekt zur Intensivierung der Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und Erzieherinnen durch. Zu Beginn wurden drei Workshops, an denen sich knapp 100 Eltern und Erzieherinnen beteiligt haben, durchgeführt. An diesen drei Abenden wurde die Grundstruktur (Inhalte, Vorgehensweise, Art der Veranstaltungen) für die Durchführungsphase festgelegt. Ein Kerngedanke wurde besonders deutlich: beim Aufbau einer Erziehungspartnerschaft geht es nicht nur um die Frage von besonderen Angeboten oder von aufwendigen und zeitintensiven Veranstaltungen, sondern um eine Begegnung zwischen Menschen, die von einer auf Kooperation ausgerichteten Grundhaltung geprägt ist. Die Erzieherinnen fungieren dabei als Initiatoren des kooperativen Miteinanders. 

Im Projekt gab es drei unterschiedliche Angebotstypen:

  • Im Kern stand ein Grundworkshop für Erzieherinnen mit dem Thema „Partnerschaft muss wachsen – Grundlagen einer kooperativen Begegnung“
  • In so genannten Themenworkshops konnten verschiedene Formen der Elternarbeit gemeinsam von Eltern und Erzieherinnen erarbeitet werden. Diese wurden dann teilweise in den Kitas umgesetzt.
  • In Methodenworkshops konnten TeilnehmerInnen sich das notwendige methodische „Handwerkszeug“ aneignen, um besser für die neuen Formen und Arbeitsweisen der Elternarbeit befähigt zu werden.

Im November wurde das Projekt mit einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung beendet. Diese Veranstaltung zeigte, wie sehr sich sowohl Erzieherinnen als auch Eltern eine Weiterführung des Projekts wünschen. 

Abschließend lässt sich sagen, dass durch die verschiedenen Veranstaltungen und durch die intensive Begleitung der Fachberaterinnen, ein erster wichtiger Schritt in die richtige Richtung gegangen worden ist. Es bleibt zu hoffen, dass weitere Schritte folgen werden, damit sich das Miteinander von Eltern und Erzieherinnen zu einer echten Erziehungspartnerschaft vertieft. 

Rahmenbedingungen