Werkstatttag für die Frühen Hilfen in Sachsen

Referenzprojekte

Werkstatttag für die Frühen Hilfen in Sachsen

„Koordinierung des Einsatzes von Familienhebammen (FamHeb) und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*innen (FKGiKP) an der Schnittstelle zum Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamtes (ASD)“


Vertreter*innen der Frühen Hilfen (Koordinierende und Fachkräfte) und Vertreter*innen des Allgemeinen Sozialen Dienstes des Jugendamtes (ASD) führten am 24.08.2018 unter der Moderation des Felsenweg-Institutes in Dresden einen Werkstatttag zum Thema „Koordinierung des Einsatzes von Familienhebammen und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*innen an der Schnittstelle zum Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamtes“ durch.

Die Idee der Frühen Hilfen, insbesondere der Einsatz von FamHeb und FGKiKP, basiert darauf, dass dieses Unterstützungsangebot für Familien niedrigschwellig angelegt ist und auf Freiwilligkeit beruht. In der Praxis zeigt sich, dass FamHeb und FGKiKP teilweise in Begleitungsprozessen eingesetzt werden, die an der Schnittstelle zwischen sekundärer und tertiärer Prävention zu verorten sind oder sogar einen intervenierenden und somit tertiären Charakter haben. Die Koordinierenden der Frühen Hilfen in den Gebietskörperschaften nehmen hier eine wichtige Schnittstellenfunktion ein. Sie organisieren den Einsatz der FamHeb und FGKiKP und haben somit die Verantwortung für die Auswahl der Familien. Im Rahmen der Fachbegleitung und Fachberatung haben sie ebenfalls die Aufgabe bei Bedarf weitere professionelle Helfer*innen, wie z.B. den Allgemeinen Sozialen Dienst, einzubeziehen.

Der Werkstatttag wurde mit inhaltlichen Beiträgen von:

Annika Kötschau, Landeskoordinierungsstelle Frühe Hilfen im Freistaat Sachsen,

Bärbel Derksen, Kompetenzzentrum Frühe Hilfen im Land Brandenburg,

Hans Leitner, Fachstelle Kinderschutz im Land Brandenburg/ Start gGmbH,

Katja Barke, Landkreis Görlitz, Jugendamt, Stabsstelle präventiver Kinderschutz/ Jugendhilfeplanung und Marina Schmidt, Landkreis Görlitz, FGKiKP ausgestaltet.

Am Nachmittag wurden drei Szenarien der Zusammenarbeit in drei inhaltlichen Werkstätten erörtert.

  1. ASD als Zugangspartner für FamHeb/ FGKiKP
  2. FamHeb/ FGKiKP als Brückenbauer*innen zum ASD
  3. FamHeb/ FGKiKP und ASD als Verantwortungsgemeinschaft in der Unterstützung von Familien

Es wurde deutlich, dass der gemeinsame Austausch über Zuständigkeiten, Aufgaben und Grenzen einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der  professionsübergreifenden Zusammenarbeit leisten kann. Darüber hinaus wurde überlegt, welche Verfahren, Rahmenbedingungen und Angebote die Zusammenarbeit zwischen den Frühen Hilfen und dem ASD unterstützen können, um die professionelle Verantwortungsgemeinschaft für die Familie zu stärken. Die Impulse aus der Werkstatt werden mit der Landeskoordinierungsstelle Frühe Hilfen ausgewertet und fließen in die weitere Bearbeitung  der Thematik ein.

 

Die Veranstaltung wird im Rahmen der Bundesstiftung Frühe Hilfe durch den Freistaat Sachsen gefördert.

             
         

 

Rahmenbedingungen

2018 

Ihre Ansprechpartner

Matthias Müller
Dipl. Sozialpädagoge
Fachreferent
Tel
+49 (0) 3 51 2 16 87 22
Mail

 

Garnet Helm
Dipl. Pädagogin
Fachreferentin
Tel
+49 (0) 3 51 2 16 87 16
Mail

Downloads


Themen